Fragen?

Hier finden Sie Antworten

FAQ

Der Bandbreitenverbrauch im Netz wird immer weiter ansteigen. Mehr und neue Musik- und TV-Streaming-Angebote verbrauchen immer mehr Leistung. Ebenso wie das Online-Gaming mit PC und Spielekonsole. Besonders abends, wenn alle zuhause und online sind, wird die Bandbreite, die heute noch ausreicht, bald nicht mehr genügen.

Erkundigen Sie sich während der Vertragslaufzeit bei Ihrem derzeitigen Anbieter nach Ihrem Sonderkündigungsrecht.
Während der Vertragslaufzeit bei Ihrem Voranbieter besteht die Möglichkeit, eine zweite Tal (Teilnehmeranschlussleitung) anzufragen. Sollte diese vorhanden sein, erhalten Sie für die Zeit, in der beide Verträge (bei uns und bei Ihrem Voranbieter) parallel laufen, eine Vergünstigung von 8 € monatlich auf Ihren gebuchten LFeld.net-Tarif.

Ja, das können Sie. Die Auslandsflatrate für 12,- € monatlich umfasst die Gespräche für bis zu drei Rufnummern ins Festnetz folgender Länder: Großbritannien, Frankreich, Italien, Österreich, Niederlande, Kanada, Spanien, USA, Schweiz, Polen.

Der LFeld.net-E-Mail-Account ist ebenso wie eine 1 GB Online-Cloud Bestandteil des gebuchten Tarifs und somit komplett kostenfrei nutzbar.

Dies ist leider nicht möglich. Wir stellen Ihre E-Mail-Adresse mit der Endung @LFeld.net während der gesamten Vertragslaufzeit kostenfrei zur Verfügung.

Ja, die Einrichtung weiterer Wunsch-E-Mail-Adressen mit der Endung @LFeld.net ist gegen einen geringen monatlichen Aufpreis von 1,50 € pro Adresse möglich.

Ja, dies ist möglich. Seit dem 1. August 2016 gibt es zudem eine gesetzliche Neuregelung (siehe Artikel „Freie Routerwahl„) Bei dieser Variante nehmen Sie die Einrichtung Ihres Internetzugangs selbst vor. Die Stadtwerke überprüfen, ob das Signal am Übergabepunkt (APL) zur Verfügung steht. Jedoch ist der Techniksupport in diesem Fall eingeschränkt. Die Details dazu können Sie den aktuellen AGBs in den Vertragsunterlagen entnehmen.

Mit den neuen Highspeed-Upgrades für die Tarifmodelle LFeld.net 100 sowie LFeld.net 100 + TV, d.h. bei einem bestehenden Glasfaserdirektanschluss, ist eine Erhöhung auf 200 Mbit/s im Download und 30 Mbit/s im Upload für zusätzliche 20,- € monatlich möglich.

Auch bei der Mitnahme Ihrer bisherigen Rufnummer können Sie sich entspannt zurücklehnen. In diesem Fall übernehmen wir die Auftragskündigung bei Ihrem Voranbieter und leiten die Portierung in die Wege.

1. Zunächst prüfen wir, wann wir Sie anschließen können. Hierfür fragen wir bei Ihrem bisherigen Anbieter (falls vorhanden) das Laufzeitende Ihres Telekommunikationsvertrages an. Ihr LFeld.net-Vertrag beginnt, falls so gewünscht, nahtlos an dem Tag, an dem Ihr bisheriger Telekommunikationsvertrag ausläuft. Sollten Sie eine Parallelleitung (2. TAL) beantragt haben, prüfen wir, ob und zu wann diese Parallelleitung verfügbar ist.

Diese Vorgänge dauern einige Tage, bitte haben Sie daher ein wenig Geduld, bis Sie erneut von uns hören.

2. Nun bekommen Sie Post:
Sie erhalten zunächst eine Auftragsbestätigung, in der Ihre Zugangsdaten für das LFeld.net Online-Portal enthalten sind. Diese ermöglichen Ihnen Zugang zu Ihrer LFeld.net E-Mail-Adresse und dem Online-Cloudspeicher. Ihre gebuchte(n) Mailadresse(n) und den Online-Cloudspeicher können Sie schon vor Vertragsbeginn kostenfrei nutzen. Das Passwort hierzu kommt in einem separaten Brief. Sowohl Ihre Rechnungen als auch Ihre Einzelverbindungsnachweise können Sie mit Ihren Zugangsdaten im Onlineportal abrufen. Für einen Aufpreis von 2,50 € im Monat können Sie sich Ihre Rechnung auf Wunsch auch per Post zustellen lassen.

3. Mit Abschluss eines LFeld.net-Vertrages ist eine einmalige Freischaltungsgebühr in Höhe von 69,90 € fällig. Ein Servicetechniker der Stadtwerke Langenfeld GmbH wird Sie ein bis zwei Wochen vor Ihrem Anschlusstermin telefonisch kontaktieren und eine Uhrzeit für die Installation mit Ihnen vereinbaren.

Achtung: Bei einem neuen FTTH-Anschluss wird sich der Bauunternehmer mit Ihnen in Verbindung setzen und die entsprechenden Fachfirmen beauftragen.

Erstellung und Nutzung eines Glasfaserdirektanschlusses (FTTB/H = Fiber To The Building/Home): Hier wird ein eigenes Glasfaserkabel bis ins Gebäude jedes Anschlussinhabers gelegt. Die Stadtwerke installieren am vereinbarten Abschlusspunkt im Gebäude einen Medienkonverter, der als Abschluss des Netzes definiert ist.

„Fiber To The Curb“ (Glas)Faser bis an den Bordstein: Hier wird die Glasfaserleitung bis zum Kabelverzweiger (der graue Kasten an der Straße, der sogenannte DSLAM) gelegt. Oder auch „Fiber To The Cabinet“: Ihre Stadtwerke installieren an der Telekommunikations-Anschluss-Einheit (TAE), die als Abschluss des Netzes definiert ist, den gewünschten DSL-Router.

Die erste Rechnung erhalten Sie in Papierform, alle weiteren Rechnungen und Ihren Einzelverbindungsnachweis können Sie mit Ihren Zugangsdaten im Onlineportal abrufen. Für einen Aufpreis von 2,50 € im Monat, können Sie sich Ihre Rechnung aber auch weiterhin per Post zustellen lassen.

Die Nutzung und der Erwerb von Pay-TV-Paketen beim jeweiligen Inhalteanbieter (z.B. Sky, HD+-Karten) ist aufgrund der integrierten Schnittstelle CI+ im Empfangsgerät möglich. HD+-Karten können direkt bei den Stadtwerken gegen gesondertes Entgelt erworben werden. Den Umfang des zu erwerbenden Senderpakets finden Sie im Internet unter https://www.hd-plus.de/. Verträge mit Sky Deutschland Fernsehen GmbH & Co. KG sind direkt mit dem Unternehmen abzuschließen. Hierbei ist anzugeben, dass eine sogenannte Sat-PKN-Karte benötigt wird.

Über den IPTV-Receiver können Sendungen auf einem Fernsehgerät mit HDMI-Schnittstelle oder Scart-Anschluss wiedergegeben werden. Das Aufzeichnen und zeitversetzte Wiedergeben von TV-Sendungen über ein externes USB-Speichermedium ist möglich. Mit Hilfe der im IPTV-Receiver integrierten MyTechniSat-App lassen sich nicht nur kompatible Geräte direkt über den Touchscreen eines Smartphones oder Tablets steuern, sondern es können auch im Gerät vorhandene Programmdaten und Timer mobil über das Internet eingesehen und über ein Touch-Interface verwaltet werden. Zusätzlich stellt MyTechniSat Multimedia-Funktionen bereit.

Die vorkonfiguriert zur Verfügung gestellte FRITZ!Box ermöglicht den Anschluss folgender Hardware:
• zwei Telefone, Faxgeräte oder Anrufbeantworter
• vier Netzwerkanschlüsse (LAN) für Computer, Netzwerkgeräte, Spielkonsole etc.
• ein ISDN-S0-Anschluss (bis zu acht Telefonie-Endgeräte bzw. eine TK-Anlage)
• DECT-Funktion für Schnurlostelefone (Standard DECT-GAP)
• Wireless Access Point für alle WLAN-fähigen Endgeräte (Reichweite und Bandbreite abhängig vom Standort der FRITZ!Box)

Der TechniSat TechniStar K2 ISIO (oder gleichwertiges Gerät, IPTV-Receiver) verfügt über folgende Anschlüsse und Funktionen:
• Internetfunktionalität
• RJ45-Uplink
• WLAN-Uplink (über WLAN-Stick)
• 2 x HDMI-Anschluss
• 1 x Scart-Anschluss
• 1 x IN Koax-Anschluss (Cable)
• 2 x USB 2.0 Anschluss
• USB-Schnittstelle (Aufnahmefunktion, DVRready)
• Smartcard-Einschub, CI+Schacht
• UPnP, PVR, TimeShift, EPG, hbbTV
• watchmi: Spartensender, Mediatheken

Nein, bei den Stadtwerken Langenfeld wird keine Drosselung der Internetgeschwindigkeit vorgenommen. Bitte denken Sie aber daran, dass die erreichte Geschwindigkeit durch eine Reihe von Faktoren beeinflusst werden kann. Dazu gehört die WLAN-Nutzung und Inhouseverkabelung. Bei letzterer können veraltete Hausleitungen der Grund dafür sein, dass die volle Geschwindigkeit nicht (immer) erreicht werden kann.

Zum aktuellen Zeitpunkt werden bereits 98% der Gewerbe- und Industriebereiche und 80% aller Privathaushalte im Stadtgebiet mit Breitbandinternetanschlüssen versorgt. Dabei erfolgt der Ausbau nach und nach und hängt u.a. von der Nachfrage und dem Bedarf in den jeweiligen Ortsteilen ab.

Der Produktwechsel zu einem höherwertigen Produkt ist innerhalb der Vertragslaufzeit jederzeit möglich. Der Produktwechsel zu einem preisgünstigeren Produkt ist nach Ablauf der Vertragslaufzeit möglich.

Alle Fragen rund um das Angebot von LFeld.net beantworten Ihnen unsere kompetenten und freundlichen Kundenberater. Die Kontaktmöglichkeiten finden Sie unter Kontakt.