Fragen?

Hier finden Sie Antworten

FAQ

Mit einem Glasfaserhausanschluss der Stadtwerke Langenfeld erhalten Sie Ihre eigene Glasfaserleitung bis ins Haus / in die Wohnung. Sie teilen sich die Bandbreite (Datenübertragungsrate) der Leitung nicht mehr mit ihren Nachbarn und surfen damit viel schneller als auf Ihrer alten Kupferleitung.

Glasfaserkabel übertragen Daten durch Lichtsignale. Bisher ist keine schnellere und zuverlässigere Methode zur Datenübertragung bekannt.

Die Datenübertragung über Glasfaserkabel verursacht bis zu 50 % weniger CO2-Emission als die herkömmliche Datenübertragung über Kupfer-Doppelader oder Coax.

Glasfasernetze sind die Basis einer zukunftsfähigen, digitalen Grundversorgung. Der Glasfaserhausanschluss wird daher zunehmend zum Infrastrukturmerkmal und steigert den Wert Ihrer Immobilie.

Wir bieten Ihnen Glasfaser-Tarife mit verschiedenen Brandbreiten von 100/60 Mbit/s im Up- & Download bis zu 1000/200 Mbit/s im Up- & Download, einer eigenen Glasfaserleitung bis in Ihr Haus oder Ihre Wohnung und einem Telefonanschluss mit einer Rufnummer und einer Flatrate ins deutsche Festnetz (ausgenommen Sonderrufnummern) an.

Eine Produktübersicht finden Sie hier.

FTTH ist die Abkürzung für „Fiber to the Home“ und bedeutet, dass die Stadtwerke Langenfeld Ihnen „echte Glasfaser“ mit einer eigenen Glasfaserleitung bis in Ihr Haus oder Ihre Wohnung anbieten. Durch diese Leitung sind Sie direkt am Glasfasernetz der Stadtwerke Langenfeld angeschlossen und können mit Datenübertragungsraten von bis zu 1.000 MBit/s surfen.

FTTC ist die Abkürzung für „Fiber To The Curb“ und bedeutet (Glas)Faser bis an den Bordstein: Hier wird die Glasfaserleitung bis zum Kabelverzweiger (grauer Kasten im öffentlichen Raum) gelegt. Vom Kabelverzweiger führt eine Kuperleitung bis in Ihr Haus oder Ihre Wohnung.
Sie teilen sich diese Kupferleitungen und die maximal zu übertragende Bandbreite  mit Ihren Nachbarn.

Im Vergleich dazu bringt Ihnen ein FTTH Glasfaseranschluss eine eigene Glasfaserleitung bis in Ihre Wohnung / Ihr Haus. Sie teilen sich die Leitung nicht mit anderen Parteien, sind direkt an das Glasfasernetz der Stadtwerke angeschlossen und surfen zuverlässig mit stabiler Bandbreite.

Die Stadtwerke Langenfeld planen ihr Glasfaserntz flächendeckend in Langenfeld auszubauen und damit alle Langenfelder*innen mit echter Glasfaser und einer eigenen Glasfaserleitung bis ins Haus oder die Wohnung zu versorgen.
Langfristig gesehen bringt dieser Plan den Abschied von den FTTC Internet-Tarifen mit sich.

Die Kosten für einen Glasfaser-Hausanschluss hängen vom Zeitpunkt Ihrer Bestellung ab. Normalerweise liegen die Baukosten bei 2500,00 € pro Anschluss. Die Stadtwerke Langenfeld haben sich jedoch entschieden, den Bau des Hausanschlusses folgendermaßen zu subventionieren:

  • Während der Vorvermarktung bauen die Stadtwerke Langenfeld die Hausanschlüsse Dies gilt bis zu einer Tiefbaulänge von 10 m, gemessen von der Straßenmitte bis zur Hauswand. Jeder weitere Meter kostet 85,00 €.
  • In der Planungsphase wird ein Baukostenzuschuss (BKZ) von
    250,00 €
    fällig. Dies gilt bis zu einer Tiefbaulänge von 10 m, gemessen von der Straßenmitte bis zur Hauswand. Jeder weitere Meter kostet
    85,00 €.
  • In der Bauphase (die Bagger sind im Gebiet aktiv) wird ein Baukostenzuschuss (BKZ) von 350,00 € fällig. Dies gilt bis zu einer Tiefbaulänge von 10 m, gemessen von der Straßenmitte bis zur Hauswand. Jeder weitere Meter kostet 85,00 €.
  • Der Standardpreis für einen Glasfaserhausanschluss nach Abschluss der Baumaßnahmen im Ausbaugebiet liegt bei 500,00 €. Dies gilt bis zu einer Tiefbaulänge von 10 m, gemessen von der Straßenmitte bis zur Hauswand. Jeder weitere Meter kostet 85,00 €.
  1. Laden Sie sich auf net die Grundstücksnutzungvereinbarung (GNV) herunter und senden Sie dieses Dokument ausgefüllt und unterschrieben per Email an service@stw-langenfeld.de.
  2. Überprüfen Sie auf lfeld.net, ob Ihre Wohnadresse in einem Ausbaugebiet liegt. Falls ja, werden Ihnen nun verschiedenen Glasfasertarife angeboten. Wählen Sie online einen Tarif aus, fügen Sie Ihre persönlichen Daten ein und schicken Sie Ihre Bestellung ab.
    Nach dem Eingang der GNV und der Produktbestellung erhalten Sie eine Auftragseingangsbestätigung.

FÜR BESTANDSKUNDEN:

  1. Lade Sie sich auf lfeld.net die Grundstücksnutzungvereinbarung (GNV) herunter und senden Sie dieses Dokument ausgefüllt und unterschrieben per Email an service@stw-langenfeld.de.
  2. Logge Sie sich mit Ihren Kundendaten im Kundenportal ein und gehen Sie in den Bereich Tarife. Werden Ihnen dort die Lfeld.net FTTH Tarife angezeigt, ist ein Glasfaseranschluss an Ihrer Wohnadresse verfügbar. Wählen Sie einen Glasfasertarif aus und klicken Sie auf bestellen.
    Nach dem Eingang der GNV und Ihrer Produktbestellung erhalten Sie eine  Auftragseingangsbestätigung.

Die GNV wird zwischen Gebäudeeigentümern und Netzbetreibern abgeschlossen. Der /die Grundstückseigentümer*In räumt dem Netzbetreiber die Möglichkeit ein, die in der GNV benannten Objekte des Gebäudeeigentümers an sein Glasfasernetz anzuschließen, die dafür erforderlichen Baumaßnahmen auszuführen und Privatkunden in diesen Gebäuden mit seinen Telekommunikationsdiensten zu versorgen.

Ja. Die Stadtwerke Langenfeld bauen Fiber to the Home (FTTH) Hausanschlüsse. Bei diesem Verfahren wird jeder einzelne Haushalt mit einer eigenen Glasfaserleitung bis in das Haus oder bis in die Wohnung versorgt.
Das Glasfasernetz der Stadtwerke Langenfeld endet im Haus am Hausübergabepunkt im Keller oder im Hauswirtschaftsraum. Danach beginnt Ihre private Verkabelung.

Im Einfamilienhaus legen wir Ihnen Ihre eigene Glasfaser bis ins Haus. Die Verlegung des Kabelweges im Haus übernehmen Sie (Bewohner und/oder Eigentümer des Hauses) selber. Alternativ können Sie sich gerne an den Elektroinstallateur ihres Vertrauens wenden.
Im Mehrfamilienhaus legen wir die Glasfaser ebenfalls bis ins Haus. Wie die Verkabelung im Gebäude realisiert wird, planen wir in der Regel individuell mit dem Eigentümer des Objekts.

Je nach Umsetzungsmöglichkeit wird in einer offenen Bauweise die Oberfläche ca. 30cm breit aufgenommen und nach Abschluss der Arbeiten wieder in den Ursprungszustand versetzt. Sollte eine offene Bauweise, aufgrund der Oberflächen Beschaffenheit, nicht möglich sein, wird mit einer sog. „Erdrakete“ das Leerrohr ins Erdreich gebracht, in das im Anschluss die Glasfaser eingezogen wird.

Fritz Box 5530. Die Endgeräte-Wahlfreiheit bleibt davon unberührt. Jede*r Kunde*In kann einen eigenen Router nutzen. Voraussetzung ist, dass dieser Router glasfaserfähig ist und z.B. eine IEEE Standardschnittstelle für 1G Ethernet mitbringt.

Fritz Box 5530 zum Kauf für einmalig 209,00 € oder zur Miete für 6,00 € monatlich.

Die vorkonfiguriert zur Verfügung gestellte FRITZ!Box ermöglicht den Anschluss folgender Hardware:
• zwei Netzwerkanschlüsse (LAN) für Computer, Netzwerkgeräte, Spielkonsole etc.
• ein ISDN-S0-Anschluss (bis zu acht Telefonie-Endgeräte bzw. eine TK-Anlage)
• DECT-Funktion für Schnurlostelefone (Standard DECT-GAP)
• Wireless Access Point für alle WLAN-fähigen Endgeräte (Reichweite und Bandbreite abhängig vom Standort der FRITZ!Box)

Ja, dies ist möglich, soweit es sich um einen Glasfaserroter handelt Die Endgerätewahl der aktiven Technik liegt bei Ihnen. Sollten Sie sich für Ihren eigenen Router entscheiden, stellen die Stadtwerke sicher, dass die volle Bandbreite am Abschlusspunkt (APL) zur Verfügung steht.  Sie nehmen die Einrichtung Ihres Internetzugangs selber vor und verzichten in diesem Fall auf den technischen Support für die Aktivtechnik durch die Stadtwerke Langenfeld.  Die Details dazu können Sie den aktuellen AGBs in den Vertragsunterlagen entnehmen.

Der Router sollte möglichst zentral im Wohnbereich platziert werden, um so die volle Bandbreite im Heimnetzwerk zur Verfügung zu stellen.

Nein, bei den Stadtwerken Langenfeld wird keine Drosselung der Internetgeschwindigkeit vorgenommen. Bitte denken Sie aber daran, dass die erreichte Geschwindigkeit durch eine Reihe von Faktoren beeinflusst werden kann. Dazu gehört die WLAN-Nutzung und Inhausverkabelung. Bei letzterer können veraltete Hausleitungen der Grund dafür sein, dass die volle Geschwindigkeit nicht (immer) erreicht werden kann.

Die Vorvermarktung ist der Startpunkt unserer Glasfaserprojekte. Während dieses zeitlich begrenzten Aktionszeitraums bieten wir die Lfed.net FTTH Tarife zu attraktiven Sonderkonditionen an. Während dieses Aktionszeitraums sammeln wir Bestellungen ein. Ziel ist es, dass sich in jedem Ausbaugebiet mindestens 40% der Haushalte für einen Lfeld.net Glasfaser-Hausanschluss entscheiden.

Die Stadtwerke Langenfeld bauen ihr Glasfasernetz privatwirtschaftlich aus. Dies bedeutet, dass für den Ausbau keine städtische oder staatliche Förderung in Anspruch genommen wird, dafür aber eine Mindestbeteiligung von 40% aller Haushalte im Ausbaugebiet erforderlich ist.

Nach einer erfolgreichen Vorvermarktung mit dem Erreichen der Vorvermarktungsquote von 40% folgt die Bauphase. Zu Beginn der Bauphase planen die Stadtwerke Langenfeld den detaillierten Ausbau und holen alle erforderlichen Genehmigungen ein.
Die Baumaßnahmen starten, sobald alle Genehmigungen vorliegen. Zuerst werden die Baupartner der Stadtwerke Langenfeld die Tiefbauarbeiten im öffentlichen Raum vornehmen. Hierbei wird das Glasfasernetz in jeder einzelnen Straße im Ausbaugebiet verlegt. Sind die Tiefbauarbeiten abgeschlossen, geht es mit dem Bau der Hausanschlüsse weiter. Nun werden all die Haushalte, die sich für einen Lfelf.net Glasfaseranschluss entschieden haben, an das Netz der Stadtwerke Langenfeld angeschlossen. Zuerst wird dafür die Glasfaserleitung auf dem Privatgrundstück verlegt und die Glasfaserleitung bis ins Haus geführt.

Sollten sich im Ausbaugebiet während der Vorvermarktung weniger als 40% der Haushalte für einen Lfeld.net Glasfaseranschluss entscheiden, ist die sogenannte Vorvermarktungsquote nicht erreicht. Die Stadtwerke Langenfeld können dann bedauerlicherweise in diesem Gebiet ihr Glasfasernetz nicht weiter ausbauen.
Die für dieses Ausbaugebiet eingegangen Kundenbestellungen werden leider storniert und die Grundstücksnutzungsvereinbarungen aufgelöst.
Die zugehörigen Kundendaten werden nach Ablauf der gesetzlichen Aufbewahrungsfrist aus den Systemen der Stadtwerke Langenfeld gelöscht.

Erkundigen Sie sich während der Vertragslaufzeit bei Ihrem derzeitigen Anbieter nach Ihrem Sonderkündigungsrecht.
Während der Vertragslaufzeit bei Ihrem Voranbieter erhalten Sie für die Zeit, in der beide Verträge (bei uns und bei Ihrem Voranbieter) parallel laufen, eine Vergünstigung von 8 € monatlich auf Ihren gebuchten LFeld.net-Tarif, Wenn die restliche Vertragslaufzeit bei Ihrem Voranbieter mindestens noch 4 Monate dauert.

Auch bei der Mitnahme Ihrer bisherigen Rufnummer können Sie sich entspannt zurücklehnen. In diesem Fall übernehmen wir die Vertragskündigung bei Ihrem Voranbieter und leiten die Portierung in die Wege.

Sie erhalten die Zugangsdaten zum LFeld.net Kundenportal mit ihrer Auftragsbestätigung.
Das Passwort hierzu kommt in einem separaten Brief. Sowohl Ihre Rechnungen als auch Ihre Einzelverbindungsnachweise können Sie mit Ihren Zugangsdaten im Onlineportal abrufen.

Die erste Rechnung erhalten Sie in Papierform, alle weiteren Rechnungen und Ihren Einzelverbindungsnachweis können Sie mit Ihren Zugangsdaten im Onlineportal abrufen. Für einen Aufpreis von 3,00 € im Monat, können Sie sich Ihre Rechnung aber auch weiterhin per Post zustellen lassen.

Der Produktwechsel zu einem höherwertigen Tarif ist innerhalb der Vertragslaufzeit jederzeit möglich. Der Produktwechsel zu einem preisgünstigeren Tarif ist nach Ablauf der Vertragslaufzeit möglich.

Alle Fragen rund um das Angebot von LFeld.net beantworten Ihnen unsere kompetenten und freundlichen Kundenberater. Die Kontaktmöglichkeiten finden Sie unter Kontakt.

Downloads