Was ist ein WLAN-Hotspot?

Kostenloses High-Speed-WLAN

Hier erläutern wir Ihnen die Hotspot-Technologie

Wer in Langenfeld mit dem Smartphone, dem Tablet oder dem Notebook unterwegs ist, der kann sich an immer mehr Ballungszentren kostenlos in das WLAN-Netz der Stadtwerke Langenfeld einloggen. Dank der Sendeanlage auf der Langenfelder Markhalle steht sogar im weiten Umkreis der City ein kostenloses WLAN mit bis zu 250 Megabit pro Sekunde zur Verfügung. Damit kommen selbst Videos in HD-Qualität ohne Ruckeln auf die Mobilgeräte. Das garantiert nicht nur Spaß, sondern schont auch den Datentarif.

Frequenz, Raum und Zeit

Um die hohen Geschwindigkeiten für das kostenlose WLAN realisieren zu können, setzen die Stadtwerke Langefeld zum einen auf das schnelle Glasfaserinternet von LFeld.net und zum anderen auf die neueste MIMO-Technologie.

Das hocheffiziente Verfahren Multiple Input Multiple Output verwendet mehrere parallel arbeitende Antennen, um das Empfangssignal zu verbessern, die Distanz zu erhöhen und letztlich den Datendurchsatz zu erhöhen.

In einem herkömmlichen Funknetzwerk bildet der WLAN-Router die Sendeeinheit, an dem sich alle im Haushalt befindlichen WLAN-fähigen Geräte anmelden. Das hat den wesentlichen Nachteil, dass die gesamte zur Verfügung stehende Bandbreite auf alle Empfänger aufgeteilt wird. Je mehr Endgeräte im WLAN arbeiten, desto geringer ist die effektive Übertragungsgeschwindigkeit.

Ein weiteres Problem sind die Multipath-Effekte bei der Übertragung des Funksignals vom Sender zum Empfänger und zurück. Trifft ein elektromagnetisches Feld auf Hindernisse, dann werden die Funkwellen zerstreut, nehmen unterschiedliche Wege (engl. Path) und kommen letztlich zeitversetzt beim Ziel an. Die Folge ist die steigende Anzahl an Übertragungsfehlern und eine deutliche Reduzierung der Übertagungsgeschwindigkeit.

Bei MIMO wird genau dieser Effekt genutzt, um die Bandbreite zu erhöhen. Die Funksignale einer Antennen-Gruppe werden auf der gleichen Frequenz ausgestrahlt, treffen jedoch bei der Antennen-Gruppe des Empfängers sowohl zeitlich als auch räumlich versetzt ein. Die gleichzeitige Nutzung von Frequenz, Zeit und Raum ermöglicht die Erhöhung des Datendurchsatzes.

Das Einmaleins: 2×2, 3×3 und 4×4

Die kleinste Einheit bei MIMO ist 2×2, die aus zwei Antennen bei der Sende- und zwei Antennen bei der Empfangseinheit besteht. Bereits jeweils mit 3 Sende- und Empfangsantennen (3×3) erreicht man optimale Datendurchsätze. Theoretisch lässt sich die Anzahl der Antennenpaare sogar bis ins unendliche erhöhen, jedoch steigt mit jedem weiteren Paar die Rechenleistung linear an, sodass Energieverbrauch und Wärmeentwicklung einer der limitierenden Faktoren ist.

Achten Sie beim nächsten Einkauf in Langenfeld gezielt auf die vorhandenen Antennen. Je mehr davon vorhanden sind, desto schneller werden Sie im Internet surfen können. Und wenn Sie demnächst Mitarbeiter der Stadtwerke beim Aufstellen weiterer Antennen an speziell dafür vorgesehen Masten sehen, dann können Sie sich auf noch mehr Geschwindigkeit beim Surfen freuen.

Aber nicht vergessen: Achten Sie beim Surfen an den kostenlosen WLAN-Hotspots in der Langenfelder City immer auf Ihre Sicherheit. Schützen Sie Ihr Smartphone, Tablet oder Notebook mit einer Firewall gegen unerlaubte Zugriffe von Fremden. Deaktivieren Sie im Computer immer die Datei- und Druckerfreigabe und verwenden Sie immer Kennwörter für Ihr Benutzerkonto.