Auftrag und Freischaltung

Digitale Infrastruktur und Hausverkabelung

Nach Ihrer LFeld.net Bestellung geht es so weiter

Nachdem Sie den Auftrag für Ihren LFeld.net-Anschluss erteilt haben, bekommen Sie mehrfach Post. Zunächst erhalten Sie ein Anschreiben, in dem wir Ihnen Ihren Anschlusstermin mitteilen.

Außerdem erhalten Sie die Benutzerdaten für Ihre LFeld.net-E-Mailadresse und den Cloud-Speicher. Beides können Sie schon vor Vertragsbeginn kostenfrei nutzen.

Per Post werden Ihnen auch die Zugangsdaten zum Kunden-Onlineportal zugeschickt. Das Passwort hierzu kommt aus Sicherheitsgründen in einem separaten Brief.

Ein Servicetechniker der Stadtwerke Langenfeld GmbH wird Sie ein bis zwei Wochen vor Ihrem Anschlusstermin telefonisch kontaktieren und eine Uhrzeit für die Installation mit Ihnen vereinbaren.

Anschlussvarianten der Hausverkabelung Privat- und Gewerbe

Teil 1: FTTH | Glasfaserdirektanschlüsse

lfeld-ftth1 grafik

1. Nach der Auseinführung terminiert die Glasfaser des Netzbetreibers in einem Übergabepunkt. Dieser Über-gabepunkt entspricht im klassischen Telekommunikationsnetz dem Ab-schlusspunkt Linientechnik (APL). Das aktive Endgerät, also der Router, bei-spielsweise eine Glasfaser FRITZ!Box 5490 wird über ein Glasfaserkabel an diesen Übergabepunkt angeschlossen

lfeld-ftth2 grafik

2. Ist die FRITZ!Box mit dem Übergabe-punkt verbunden kann beispielsweise an die FRITZ!Box ein kabelgebunde-nes Telefon angeschlossen werden.

 

*Ein 2 Meter langes Glasfaserpatch-kabel liegt der FRITZ!Box bei.

lfeld-ftth3 grafik

3. In gleicher Weise kann zusätzlich über einen der LAN-Ports der FRITZ!Box ein PC angeschlossen werden.

 

*Ein 2 Meter langes Glasfaserpatch-kabel liegt der FRITZ!Box bei.

lfeld-ftth4 grafik

4. Befindet sich der Übergabepunkt an einem vom Installationsort der FRITZ!Box mehr als 2 Meter entfern-ten Punkt im Haus, so kann optional ein Glasfaser-Hausverkabelungssetz bezogen werden in den Längen 20, 30 oder 60 Meter. Dieses wird zwi-schen Übergabepunkt und Installati-onsort der FRITZ!Box verlegt. Die FRITZ!Box wird an die Abschlussein-heit des Glasfaser-Hausverkabelungssetz angeschlossen.

lfeld-ftth5 grafik

5. Bei Belieferung eines DVB-C TV-Signals über Glas (RFoG) wird ein TV-Wandler benötigt. Dieser setzt das optische Signal wieder in ein elektri-sches Signal um. An den TV-Wandler kann über Koaxial-Kabel ein TV-Gerät angeschlossen werden. Soll mehr als ein Gerät angeschlossen werden, so kann das elektrische Signal mit den im Fachhandel erhältlichen Weichen aufgeteilt werden.

lfeld-ftth6 grafik

6. Wird zusätzlich auch das Internet- und Telefon-Signal über die gleiche Glasfaser wie das TV-Signal geliefert, so wird an den TV-Wandler über ein Glasfaser-Patchkabel ein Glasfaser-Router, wie beispielsweise die FRITZ!Box 5490 angeschlossen. An diese kann wie gewohnt ein Telefon angeschlossen werden.

lfeld-ftth7 grafik

7. In gleicher Weise wie in Abbildung 3, kann über einen der LAN-Ports auch ein PC per LAN-Kabel mit dem Inter-net verbunden werden.

 

*Ein 2 Meter langes Glasfaserpatch-kabel liegt der FRITZ!Box bei.

lfeld-ftth8 grafik

8. Soll an einem Glasfaseranschluss ein nicht glasfaserfähiges Endgerät ange-schlossen werden, so wird hinter dem Übergabepunkt per Glasfaser ein Me-dienkonverter angeschlossen. Dieser setzt das optische Signal in ein elekt-risches Signal um, so dass über ein LAN-Kabel ein Router, wie beispiels-weise die FRITZ!Box 7490 ange-schlossen werden kann. Zu beachten ist, dass die Verbindung auf einen LAN-Port der FRITZ!Box erfolgen muss.

lfeld-ftth9 grafik

9. Befindet sich der Übergabepunkt an einem vom Installationsort der FRITZ!Box mehr als 2 Meter entfern-ten Punkt im Haus, so kann optional ein Glasfaser-Hausverkabelungssetz bezogen werden in den Längen 20, 30 oder 60 Meter. Dieses wird zwi-schen Übergabepunkt und Installati-onsort des Medienkonverters verlegt. Die FRITZ!Box wird an den Medien-konverter mittels LAN-Kabel ange-schlossen.

Teil 2: FTTC | Kupferanschlüsse über TAE

FTTC

Hauszuführung "Bestehender Telefon-Hausanschluss"

Der Router, wie beispielsweise eine FRITZ!Box 7490, wird über das mit-gelieferte Kabel an die TAE-Dose an-geschlossen. Wahlweise kann an den verwendeten Router eine Telefonan-lage angeschlossen werden, sofern der Router über einen S0 Port ver-fügt. Außerdem können über LAN-Kabel bzw. die Telefonanschlüsse des Routers PC und leitungsgebundene Telefone angeschlossen werden. Über WLAN bzw. eine möglicherweise inte-grierte DECT-Funktion des Routers können auch drahtlose Endgeräte verbunden werden.

Hauszufuehrung-FTTH

Hauszuführung "Bestehender Telefon-Hausanschluss"

oder Hauszuführung Glasfaserkabel

An die vorhandene TAE-Dose wird wie in Abbildung 10 erklärt der Rou-ter angeschlossen. Über die vorhan-denen LAN-Ports des Routers werden die Set-Top-Boxen zum Empfang des IPTV-Signals verbunden. Das TV-Gerät wird wie gewohnt über HDMI oder SCART mit der Set-Top-Box ver-bunden.